Posaunenchor


 

Geschichte

Am 12. Dezember 1971 trat der Posaunenchor der Evangelischen Martin-Luther-Gemeinde Dietzenbach-Steinberg erstmals öffentlich auf: Er begleitete damals einen Gottesdienst in der Waldkapelle, so wie er das auch heute etwa alle ein bis zwei Monate tut. Als der Gründer des Posaunenchores, Gottfried Lübke 1974 verstarb, trat der Offenthaler Horst Hopp seine Nachfolge als Chorleiter an. In der zweiten Hälfte der 70er Jahre erlebte der Posaunenchor seine Blütezeit: Rund 30 Jugendliche (und teilweise sogar deren Eltern) kamen damals zu den Übungsstunden in die Waldkapelle. 1982 übernahm Gustav Schnabel aus Steinberg die Leitung des Chores, der 2008 in den Ruhestand verabschiedet wurde. Seit Sommer 2008 leitet Clemens Porst den Posaunenchor.

Gegenwart

Die 15 aktiven Bläserinnen und Bläser sehen ihr Hauptanliegen darin, mit ihren Instrumenten Gott zu loben und die Herzen der Menschen zu erfreuen. Das tun sie nicht nur bei der musikalischen Begleitung der Gottesdienste, sondern auch bei ihren regelmäßigen Einsätzen auf dem Dietzenbacher Weihnachtsmarkt, am Totensonntag auf dem Dietzenbacher Friedhof oder beim Hessentag und beim ökumenischen Freiluft-Himmelfahrts-Gottesdienst. Das Repertoire des Posaunenchors besteht nicht nur aus Chorälen und geistlicher Musik, auch „weltliche" Instrumentalstücke und moderne Kompositionen werden einstudiert.


 

O when the saints

Zukunft

Ein wichtiger Bestandteil der Posaunenchorarbeit ist auch die Ausbildung von so genannten „Jungbläsern":

Kinder ab acht Jahren und Erwachsene, die Interesse am Erlernen eines Blechblasinstrumentes haben, sind herzlich willkommen. Instrumente werden den Anfängern gerne kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kontakt: Clemens Porst Tel. 06074 / 25904 oder per E-Mail